Fantasy,  Rezensionen

Das Rad der Zeit

Wie lange ist es jetzt her, das ich in Emondsfelde war? Tatsache, es sind 27 Jahre verstrichen, das ich mit Rand al´Thor und seinen Freunden das Gebiet der Zwei Flüsse auf der Flucht vor den Trollocs verließ. 1993 gab mir mein Vater die ersten beiden Bände und meinte, das es vielleicht was für mich sei. Oh ja, das war es. Und so folgte ich Rand, Mat Perrin, Egewene, Ninaeve, Lan und Moiraine auf ihrem Weg ohne zu wissen worauf ich mich einließ.
Klappentext
Nur knapp entrinnt der junge Rand al'Thor einem Attentat der Trollocs, blutrünstiger Häscher des Dunklen Königs. Zusammen mit Moiraine einer magiebegabten Kämpferin des Lichts, verlässt Rand seine Heimat – und läuft dem Schicksal geradewegs in die Arme.
Die Geschichte war großartig geschrieben. Mitreißend und spannend und zog mich voll in ihren Bann. Und ich konnte nicht meckern, es kamen noch zwei weitere Teile in dem Jahr raus. Und das Rad drehte sich. Das Muster wurde gewebt und die Zeit verging. 1994 kamen drei weitere Teile auf den Markt. Drei 1995 und auch 1996. Verglichen mit heutigen Zeiten, ein Segen. Ich habe mich ja schon an anderer Stelle hier darüber beschwert, warum es teilweise so lange dauert, bis ein neuer Band veröffentlicht wird. Wobei ich bezweifle das es in Amerika oder England anders ist. Immerhin muss man da nicht auf die Übersetzung warten. Oder man liest gleich auf Englisch.

13 Bücher in 3 Jahren !

Das Rad der Zeit drehte sich und Rand und ich wurden älter. Es wurde düster und bedrohlich, der Wahnsinn nahm Gestalt an. Ich kann euch heute leider nicht mehr sagen ob ich immer sofort weiterlas, sobald ein neues Buch da war. Ich habe ja auch noch viele andere Bücher gelesen. Da gab es im Fantasy Bereich ja noch Margaret Weis und Tracy Hickman mit der Drachenlanze und auch R.A. Salvatore trat mit Drizzt aus den Schatten der Forgotten Realms. Beide Serien waren für mich als Rollenspieler ein gefundenes Fressen. Und es war leichtere Kost. Dazu aber an anderer Stelle mehr. Aber das Rad der Zeit war zu einem treuen Begleiter geworden. Und bei drei weiteren Büchern pro Jahr kam man auch nicht aus der Geschichte raus, da es ja nie solange her war, das man den vorherigen Band zu der stetig wachsenden Büchersammlung gestellt hat.
Aber weiter im Text, es geht ja um das Rad der Zeit. Um die Abenteuer von Rand und seinen Freunden. Es ging immer weiter, es kamen immer mehr Charaktere hinzu, neue Völker, Bedrohungen, Legenden, Traumwelten. Es war Wahnsinn. Aber darum ging es ja auch im großen und ganzen. Der sich ewig erneuernde Kampf des Lichts gegen die Schatten. Weil der einstmals kleine RandAl´ Thor wurde älter und mächtiger. Und steuerte auf sein Schicksal zu.

Wahnsinn

Anders kann man es nicht beschreiben was Robert Jordan da lieferte. Wahnsinnig komplex, wahnsinnig düster. Es wurde immer mehr. Und die wilde Jagt hörte nicht auf.

Aber auch weniger, weil Herr Jordan hatte eine Krise und wurde auch nicht jünger. Das Rad drehte sich und ich wartete. Und wartete. Und meine Jagd bestand daraus in regelmäßigen Abständen zu schauen ob es etwas neues von ihm gibt.

Heyne hatte im Jahr 2004 irgendwann auch keine Lust mehr und trat die Reihe an den Piper Verlag ab.

Dann geschah das was mein Bookdealer des Vertrauens prophezeit hatte. Robert Jordan starb 2007 und hatte die Reihe nicht zu Ende geschrieben. Aber alles wichtige weitere und auch das Ende seiner Frau mitgeteilt.

Auch wenn es lange her war das ich den letzten Teil gelesen hatte, so war ich doch traurig.

Ich sah mich um die Chance gebracht das Ende zu erleben. Auch wenn gesagt wurde das jemand gefunden werden soll um die Geschichte zu Ende zu bringen.

Also verkaufte ich dann schweren Herzens meine 16 Bände welche ich hatte und widmete mich anderem. Unter anderem, einem anderen älteren Herrn der toll schrieb, aber langsam (ich muss nicht weiter darauf eingehen, oder?).

Neulich habe ich gelesen das er die Arbeit wieder aufgenommen hat. Mal schauen was und wann das wird.

Im Dezember teilte seine Frau dann mit das sie einen Autor gefunden hatte, welcher das Werk vollenden sollte.

Ihr könnt euch vorstellen das ich mich einerseits freute, andererseits ich hatte ja gerade meine Bücher alle verkauft.

Der Autor war kein anderer als Brandon Sanderson und im Jahr 2013 hatte er es geschafft.

Und ich? Ich bin inzwischen mit dem ersten Buch durch und sitze mit Rand in einem Pferdestall.

Ist das was für mich?

Woher soll ich das denn wissen? Wenn Du epische Fantasy suchst, welche toll geschrieben ist und sich durchaus mit dem Herrn der Ringe messen kann, zumindest was Komplexität und Vielfalt angeht, dann bestimmt. Ich zumindest freue mich das ich mich Rand wieder angeschlossen habe.
Aber bilde Dir am besten selber ein Urteil. Das Rad der Zeit ist schwere Kost. Dabei aber gut und nicht sehr kompliziert geschrieben. Aber ein Sauerbraten mit Knödeln und Kraut ist auch schwere Kost. Und sooo lecker.
Weil, wir müssen weiter...

Bildquellen

"You want weapons? We're in a library. Books are the best weapon in the world." Der Avatar ist übrigens von dem großartigen David Revoy https://www.peppercarrot.com/extras/html/2016_cat-generator/?seed=

One Comment

  • Lusmore

    Übrigens, einer der Gründe warum ich mich im Moment so zurückhalte ist das Rad der Zeit. Bin bald mit dem vierten Band durch!

    Eine schöne Adventszeit euch!

    Grüße
    Lusmore

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.